Aufbau der Haut

Auch wenn der Laser nur die Tattootinte angreift, kommt es meist zu Schorfbildung auf der Haut, gelegentlich beginnt das Tattoo auch zu bluten. Der Schorf, ein Zeichen des Wundheilungsprozesses, darf keinesfalls abgekratzt werden. An der Verletzung bilden sich sonst Narben. Schorf schützt die Haut auch vorm Eindringen von Keimen und Krankheitserregern, die zu Infektionen führen können. Ob mit Schorfbildung oder ohne, die Haut ist nach jeder Laserbehandlung gereizt und sollte daher schonend behandelt werden. Meist kühlt man die Hautstelle bereits im Tattooentfernungs-Studio, danach ist es wichtig, sie sauber und trocken zu halten. Natürlich möchte man nicht tagelang aufs Duschen verzichten (Baden sollte man dagegen tatsächlich vermeiden!). Hier es wichtig, die behandelte Hautpartie vorsichtig wieder trocken zu tupfen. Um gut zu heilen braucht sie außerdem viel Luft, das Tattoo sollte daher nicht hermetisch abgeklebt werden.

avatar

Etwas „luftiger“ sollte auch der Kleidungsstil sein, wenn die Haut sich von einer Tattooentfernung regeniert. Zu enge Kleidungsstücke reizen die Haut, da sie scheuern können.  Den Heilungsprozess kann man durch mehrere Faktoren zusätzlich unterstützen. Zum einen durch Wundschutzcreme, zum anderen durch den Verzicht auf Sonnenbäder, Solarium-  oder Saunabesuch. Wer die laserbehandelte Hautstelle nicht vor der Sonne schützt, riskiert dauerhafte Hautverfärbungen, da die Haut vorübergehend wesentlich lichtempfindlicher ist. Generell gilt daher hohen Sonnenschutzfaktor verwenden und möglichst direktes Sonnenlicht meiden. Ein Saunabesuch würde die Haut wegen des Schwitzens und der starken Erhitzung sehr beanspruchen und sollte daher auch besser verschoben werden. Auch vom Fitnessstudio und anderen Kraftsportarten raten Ärzte ab, damit die Haut zur Ruhe kommen kann.

Wie viele Behandlungen sind notwendig und wie lange dauert eine Behandlung?
Die Zahl der Behandlungen, bis das Tattoo vollständig verblasst, ist u.a. abhängig vom Alter des Tattoos, der verwendeten Farbmenge, dem Farbstoff sowie der Farbstofftiefe in der Haut. Professionelle Tätowierungen sind in der Regel nach durchschnittlich 8 - 15 Behandlungen - in Intervallen von 4 Wochen - entfernt. Eine Behandlung dauert je nach Körperstelle zwischen 5 und 45 Minuten.

Ist die Behandlung schmerzhaft?
Die Schmerzen sind in etwa gleichem Ausmaß wie bei einer Tätowierung selbst. Das Empfinden ist vergleichbar mit heißen Fettspritzern auf der Haut

Kann jede Tätowierung vollständig entfernt werden?
Grundsätzlich kann jede Tätowierung beseitigt werden. Je dunkler und frischer die Tatowierung, umso effektiver sind die Behandlungsergebnisse da die Farbpigmente in solcher Konsistenz stärker ausgeprägt sind und deshalb besser entfernt werden können. Inwiefern die Tattooentfernung vollständig geschehen kann, hängt u. a. auch von der (Farb-)Qualität der gestochenen Tätowierung ab. Können Narben entstehen?
Die innovativen Techniken minimieren die Gefahr einer Narbenbildung Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Tätowierung selbst eine Narbe zurückgelassen haben kann, welche durch die Entfernung des Tattoos erst sichtbar wird. Ist eine besondere Betreiber- Ausbildung notwendig? von Wellcotec bedienen zu Nein, um Tattooentfernung mit einem Laser anzubieten, ist keine spezifische Ausbildung erforderlich. Um die Gerate dürfen, ist eine kostenfreie Intensiv-Schulung in Theorie und Praxis welche über physikalische und biologische Grundlagen informiert sowie die praktische Handhabung vermittelt Pflich